Was ist der BVIZ?

Der BVIZ ist der Bundesverband der deutschen Innovations-, Technologie- und Gründerzentren sowie Wissenschafts- und Technologieparks. Der BVIZ wurde 1988 auf Initiative zahlreicher Innovations- und Gründerzentren als “Arbeitsgemeinschaft Deutscher Technologie- und Gründerzentren” (ADT) gegründet. Seit der Gründung des ersten Gründerzentrums in Deutschland ist deren Zahl seither kontinuierlich gestiegen.

Der Verband verfolgt das Ziel, Technologietransfer und Innovation sowie Unternehmensgründungen und Unternehmensentwicklungen zu unterstützen sowie die Bedeutung und die Leistungsfähigkeit der Technologie- und Gründerzentren u. ä. (nachstehend insgesamt “Innovationszentren” genannt) und ihre Kompetenz zur Unterstützung innovativer Unternehmensgründungen weiterzuentwickeln und in der Öffentlichkeit angemessen darzustellen.

Besondere Aufgabe des BVIZ ist die aktive Unterstützung regionaler und nationaler Wirtschaftsentwicklung, vor allem:

  • der Ausbau der wirtschaftlichen Basis von Innovationszentren und innovativen Unternehmen durch Erweiterung des Netzwerkes zwischen den Zentren, Industrieunternehmen, Kreditwirtschaft, Beratungsfirmen wie auch der Politik,
  • die weitere Entwicklung der Leistungspotentiale der Innovationszentren zur Unterstützung der Entwicklung der Unternehmen in den Zentren,
  • die Förderung des Informations- und Erfahrungsaustausches zwischen Trägern, Betreibern, Eigentümern und Förderern von Innovationszentren,
  • die Pflege und Erweiterung des nationalen und internationalen Netzwerkes der Innovationszentren.

Darüber hinaus vertritt der BVIZ die Interessen aller ordentlichen Mitglieder gegenüber Parlamenten, Regierungen, Wirtschaftsverbänden, der Presse und anderen Interessengruppen. Dabei ist er unabhängig von Parteien und staatlichen Institutionen.

Bild Verbandsseite